Warum Wird Kalifornien Der Goldene Staat Genannt?

Warum Wird Kalifornien Der Goldene Staat Genannt
Der Name leitet sich ursprünglich vom kalifornischen Goldrausch zwischen 1848 und 1854 ab, als der 1850 formal gegründete Staat Kalifornien aufgrund seiner reichen Goldvorkommen Ziel zahlreicher Zuwanderer war. Durch den Goldrausch wurde daher bereits früh der Begriff „Golden State’ geprägt, der heute weltweit hohe Bekanntheit erlangt hat.
Golden State (deutsch Goldener Staat ) ist der offizielle Beiname des US-Bundesstaates Kalifornien, Kalifornien besitzt diesen Spitznamen offiziell seit dem Jahr 1968, allerdings ist der Begriff seit dem 19. Jahrhundert im Bezug auf den Bundesstaat der amerikanischen Westküste in Verwendung.

  • Der Name leitet sich ursprünglich vom kalifornischen Goldrausch zwischen 1848 und 1854 ab, als der 1850 formal gegründete Staat Kalifornien aufgrund seiner reichen Goldvorkommen Ziel zahlreicher Zuwanderer war.
  • Durch den Goldrausch wurde daher bereits früh der Begriff „Golden State” geprägt, der heute weltweit hohe Bekanntheit erlangt hat.

Auch die um die Stadt San Francisco befindliche Gegend Golden Gate sowie der Name Golden State Warriors für eine dortselbst beheimatete Profi-Basketballmannschaft sind Anlehnungen an den Spitznamen Kaliforniens Golden State, Der benachbarte Bundesstaat Nevada hat in Anlehnung an dortige Silbervorkommen den Beinamen Silver State,

Wird Kalifornien The Golden State genannt?

Aber warum nennt man Kalifornien den Golden State? – Golden State wurde 1968 der offizielle Spitzname des Staates Kalifornien, da Gold in der Geschichte des Staates schon immer eine große Rolle gespielt hat. Im Jahre 1848 wurden die ersten Goldstücke in der Nähe der von Sacramento in Kalifornien entdeckt und löste 1849 den bekannten Goldrausch aus.

Von überallher kamen Menschen auf der Suche nach dem wertvollen Mineral. So bekam Kalifornien fast über Nacht den internationalen Ruf als der Golden State. Das Mineral Gold gilt übrigens auch als offizielles Mineral des Staates Kalifornien. Neben Gold ist Blau eine der beiden Landesfarben Kaliforniens, es steht repräsentativ für den Himmel und das Meer.

Offizielle Schriftstücke und Dokumente werden von Bändern in den beiden Landesfarben. Die Kalifornische Mohnblume ist resistent gegen Dürre, starke Fröste und Trockenheit. Sie hat sich an das kalifornische Klima angepasst und überdauert auch lange Trockenperioden sehr gut.

  • Die Pflanze sorgt im Frühjahr und Sommer für prächtige Blütenfelder und wurde deshalb 1903 zur Staatsblume von Kalifornien ernannt.
  • Ihre goldenen Blütenkelche stehen als Symbol für den Golden State und sie gilt dort als geschützte Pflanze.
  • Jedes Jahr am 6.
  • April feiert man in Kalifornien den California Poppy Day.

Außerdem gibt es auch eine Poppy Week und sogar ein California Poppy Festival. Goldene Sonnenuntergänge über dem Pazifik! Es gibt nichts Schöneres an Kaliforniens Küste als das atemberaubende Schauspiel, wenn die Sonne über dem Pazifik untergeht. Die goldenen Sonnenuntergänge dort gehören zu den beliebtesten Fotomotiven bei Hobbyfotografen und Liebhabern dieses Naturschauspiels.

Dieses beeindruckende Schauspiel, wenn die Sonne mit einem beeindruckenden Farbenspiel von gold, orange und rot am Horizont verschwindet, oder im Meer versinkt, ist ein auch ein Symbol für den Golden State. Auch die Golden Gate Bridge ist ein Grund dafür, dass Kalifornien als Golden State bezeichnet wird.

Dieses rote, sechsspurige 1280 Meter lange Wahrzeichen von San Francisco wurde in den 1930er Jahren erbaut. Sie verläuft über die Golden Gate Meerenge und ist für Touristen aus der ganzen Welt eines der beliebtesten Reiseziele in Kalifornen. : Golden State offizieller Spitzname von Kalifornien!

Was ist so besonders an Kalifornien?

Sei es durch seine Größe oder seine kulturelle Spitzenstellung: Der goldene Staat verkörpert quasi die Vielfalt und den Reichtum der ganzen USA. Kalifornien ist alleine schon aufgrund der vielfältigen Topographie ein nahezu unermessliches Land. Hier gibt es faszinierende Wälder mit gewaltigen Mammutbäumen, Berggipfel und Wüsten sowie ausgedehnte weiße Sandstrände, wilde Küsten und natürlich zwei der aufregendsten Metropolen der Welt: San Francisco und Los Angeles.

Der drittgrößte US-Bundesstaat – nach Alaska und Texas – fasziniert mit dem höchsten Berg der USA (außerhalb Alaskas) – dem 4.421 m hohen Mount Whitney – und dem tiefsten Punkt des ganzen Staates – der Death Valley Depression 86 Meter unter dem Meeresspiegel. Alleine schon diese beiden Tatsachen zeigen die Bandbreite dieses gewaltigen Landes.

Nicht zu vergessen ist natürlich auch jener Aspekt des Goldenen Staates, den jeder aus Film und Fernsehen kennt: „Kalifornien” beschwört Bilder von Bikini-Strandschönheiten und Filmstars, die aus Stretch-Limousinen steigen und von Autogrammjägern und Reportern bedrängt werden.

Das Kalifornien der Klischees wird von den Medien, von der PR-Maschinerie Hollywoods und der Fremdenverkehrsindustrie gleichsam verbreitet. Das Klischee gehört zu Kalifornien allerdings schon seit Jahrhunderten dazu. Spanische Erzählungen beschrieben das Land schon im 16. Jahrhundert als einen „exotischen Außenposten” – und knapp 300 Jahre später glorifizierte der Goldrausch das Land als jenes, wo jeder reich und glücklich werden konnte.

Wo auch immer die Wahrheit liegen mag – das Image des Sonnenstaats blickt auf eine lange Geschichte zurück. Kaliforniens Töchter und Söhne sind ebenso bunt wie schillernd – und man rühmt sich hier an der Westküste damit, einfach hipper und cooler zu sein als der konservative Osten.

  1. Alifornien war und ist ein Mekka der Kreativen – von der Bildenden Kunst über Literatur, Architektur, Musik bis hin zu Fotografie und Film.
  2. Neben vielen gescheiterten Existenzen, die niemals den Ruhm erlangten, den sie sich erträumten, ist die Dichte an Intellektuellen hier besonders hoch.
  3. In Kalifornien starteten die Hippie-Bewegung und das Computer-Zeitalter.

„Kalifornien ist ein Vorposten unserer Zivilisationen” John B. Priestley Wenn man die USA als Schmelztiegel sieht, dann ist Kalifornien ein ethnischer Mikrokosmos. Hier lebt rund ein Drittel aller Einwanderer in die USA. Kalifornien bietet die größte ethnische Vielfalt – der Anteil der Weißen und Afroamerikaner liegt unter dem nationalen Durchschnitt.

Der asiatische Bevölkerungsanteil ist rund drei Mal so hoch wie im US-Durchschnitt und die Hispanics stellen ungefähr ein Viertel der Kalifornier. Besonders deutlich wird dieser Mix in den großen Metropolen Los Angeles und San Francisco. Kalifornien Informationen Lage und Größe Kalifornien ist mit einer Fläche von 423.970 km² der drittgrößte Bundesstaat der USA.

Er erstreckt sich von der Grenze zu Oregon im Norden bis zur mexikanischen Grenze im Süden. Im Westen grenzt der Bundesstaat an den Pazifischen Ozean. Kalifornien ist etwas größer als Deutschland. Der westlichste US-Bundesstaat ist geprägt durch eine spektakuläre Vielfalt von Landschaften.

Von den nebligen Mammutbaumwäldern an der Nordküste über das mächtige Hochgebirge der Sierra Nevada bis zu den bizarren Wüstenformationen im Süden hat jede der 12 Regionen Kaliforniens ihren eigenen Charakter. Viele Reisende haben daher häufig den Eindruck, in ein völlig anderes Land zu kommen, wenn sie von einer Region in die nächste fahren.

Bitte stimmen Sie der Verwendung der “Notwendigen Cookies” zu um die Karte anzuzeigen. Einwohnerzahl Von den etwas mehr als 37 Mio. Einwohnern leben rund 18 Mio. in der Greater Los Angeles Area. Die Hauptstadt Sacramento wird von einer halben Million Menschen bevölkert, in San Francisco leben ca.800.000 Menschen und im Großraum San Diego ca.3 Mio.

  • Anreise mit dem Flugzeug Sowohl der Los International Airport (LAX) als auch der San Francisco International Airport (SFO) sind jene Flughäfen, die täglich von zahlreichen Fluglinien aus Europa angeflogen werden.
  • Lima In einem großen Teil Kaliforniens herrscht meist ein mildes Mittelmeerklima mit einem langen, warmen Sommer und einem kurzen, nassen Winter.
See also:  Autoschlüssel Verloren Welche Versicherung Zahlt?

Die Temperaturen liegen üblicherweise zwischen 7° bis 20° C in San Francisco und 8° bis 28°C in Los Angeles. In der Sierra Nevada Gebirgskette und anderen Bergregionen sind die Winter kalt und es ist mit großen Schneemengen zu rechnen. In der Umgebung von Los Angeles ist es im Sommer heiß und trocken, während San Francisco von Mai bis August oft in den für diese Stadt so typischen Nebel gehüllt ist.

  1. Für viele Kalifornier gelten September und Oktober als die besten Monate mit warmem Wetter ohne Wind.
  2. Die Meerwassertemperaturen liegen in Südkalifornien zwischen 14° und 20°C und zwischen 9° und 13°C im Norden Kaliforniens.
  3. Aliforniens Großstädte Kaliforniens Großstädte sind kulturell vielfältig, höchst lebendig und sehenswert.

Hier trifft Kultur, Natur und der Pioniergeist des 21. Jahrhunderts aufeinander und eröffnet dem Besucher unvergessliche Erlebniswelten. Für viele Besucher gilt Los Angeles als die kalifornische Metropole schlechthin: Hollywood, Beverly Hills, schöne Menschen, sonniges Wetter, volle Highways und meilenweite Strände.

  1. Die Stadt wird in jeder Hinsicht den Erwartungen gerecht.
  2. Darüber hinaus gibt es aber wesentlich mehr zu entdecken: die lateinamerikanische Kultur, belebte Bars, phantastische Restaurants, faszinierende zeitgenössische Architektur und eine der angesagtesten Kunstszenen des Landes.
  3. San Diego verwöhnt Bewohner und Besucher mit einem angenehmen Klima.

Die meilenlange Küstenlinie mit traumhaften Stränden macht es leicht, sich in diesen Ort zu verlieben. In der Stadt selbst ist der mexikanische Einfluss allgegenwärtig und beeinflusst Kultur und Leben auf angenehme Weise. Das historische „Gaslamp Quarter” ist der Mittelpunkt des Nachtlebens und neben dem Balboa Park, dem San Diego Zoo und Sea World eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

  1. Die Golden Gate Bridge, dichter Nebel, hübsche alte Holzhäuser, steile Hügel und weitläufige Parks lassen keinen Zweifel, dass San Francisco eine der schönsten Städte der Welt ist.
  2. San Francisco ist eine Fußgängerstadt, die einfach zu erkunden ist und mit Highlights wie der Cable Car, der Gefängnisinsel Alcatraz und dem Pier 39 aufwartet.

Und auch außerhalb der Stadtgrenzen gibt es mit den Marin Headlands und den Weinbergen des wunderschönen Napa Valleys vieles zu entdecken. Kaliforniens Nationalparks und Seen Lassen Volcanic National Park und Mount Shasta Im Nordosten Kaliforniens kann man im Lassen Volcanic National Park immer noch aktive Vulkane erkunden.

  1. Den letzten Ausbruch gab es zwar schon 1917, aber kochende Schlammlöcher, dampfende Schlöte und heiße Quellen bei Bumpass Hell und an anderen Orten im Park weisen auf vulkanische Aktivitäten hin.
  2. Im Winter fallen hier oft bis zu 12 m Schnee.
  3. Gegen Mitte Juni sind die Straßen jedoch meist befahrbar und eröffnen dem Besucher mehr als 240 km an Wanderwegen.

Weiter nördlich liegt der 4.317 m hohe Mount Shasta, ein erloschener Vulkan, der oft schneebedeckt ist. Diese Gegend zieht Naturliebhaber an, denn hier bieten sich neben zahlreichen Wander- und Mountainbike-Wegen auch erfrischende und einladende, blaue Seen wie den Lake Shasta an.

Www.nps.gov/lavo Redwood National und State Park Die kalifornischen Küstenmammutbäume gehören mit Höhen von bis zu 100 m zu den größten Bäumen der Welt. Um diese bemerkenswerte Art und ihren Lebensraum zu schützen, wurden mehrere Grünlandzonen von der Grenze zu Oregon bis hin zu Zentralküste bei Big Sur zu National- und Bundesstaatparks ernannt.

Im Grenzgebiet zwischen Kalifornien und Oregon findet man unberührte und eindrucksvolle Schutzgebiete für diese Mammutbäume. Als Ausgangsort eignet sich der Prairie Creek Redwoods State Park, wo man die gigantischen Bäume bewundern kann und danach bei einem Ausflug an den Gold Bluffs Beach in den Dünen vielleicht sogar auf Roosevelt-Elche stößt.

  • In Richtung Süden führt die Avenue of the Giants 50 km lang durch Redwood-Wälder.
  • Www.nps.gov/redw Lake Tahoe Mit dem klar blauen See und Berggipfel im Hintergrund ist Lake Tahoe zweifellos eine der eindrucksvollsten Gegend Kaliforniens.
  • Der See gehört mit einer Tiefe von 500 m zu den weltweit tiefsten Gebirgsseen.

Selbst wenn die Wassertemperatur auch im Sommer eher kühl ist, macht die wunderschöne Landschaft diese Gegend zu einem Mekka für Wassersportler. VUSA-Tipp: Gönnen Sie sich eine Fahrt auf dem Heckraddampfer Tahoe Queen oder schließen Sie einer geführten Kajaktour an.

Was ist typisch für den Staat California?

Atemberaubende Bergketten und weite Wüsten. Magische Wälder mit den höchsten Bäumen der Welt und legendäre, amerikanische Städte der Träume – Los Angeles und San Francisco – sowie der Pazifik mit wunderschönen Stränden. All das ist Kalifornien. Ein Mekka für Surfer und lässige Coolness, welche genau wie die legendären Wellen ein Markenzeichen der besonders faszinierenden Kultur ist.

Eine Kultur voller Vielfalt, Aktivitäten, kreativer Energie und Lebensfeude – Eine Kultur voller Leidenschaft, Trends und Kulinarischen Leckerbissen. Wir präsentieren 10 charakteristischste Ausprägungen des kalifornischen Lifestyles. Achtung! Mitreißend und genussvoll! 1. Kulturelle Facette Kalifornien ist eines der ethnisch vielfältigsten Bundesstaaten der USA und die starke Verwurzelung der vielen Nationalitäten bildet ein einzigartiges Mosaik an Architektur, Kochkunst, Bräuchen, Trends und künstlerischen Strömungen.

Diese facettenreiche und ausgeprägte Identität bildt eine einzigartige, kalifornische Kultur, die auf Offenheit und Toleranz basiert. 2. Freiheit und Coolness Den Alltag auskosten, schöne Landschaften bestaunen und die Meeresbrise genießen, Lässigkeit und Freiheit fühlen und verinnerlichen – all das an paradiesischen Stränden, in malerischen Küstenkneipen, inmitten der atemberaubenden Natur, ob privat oder auf der Arbeit. 3. Geschmacksvielfalt Kalifornische Küche vereint amerikanische und mexikanische Tradition mit mediterranen und asiatischen Akzenten. Dazu kommt noch der Trend hin zu einemgesunden Lebensstil mit biologischen Lebensmitteln und der starke Drang nach saisonalen Produkten.

Hinzukommen noch die erlesenen, lokalen Weine, die sicher niemand direkt in Kalifornien vermutet. Ein wahres Paradies für Feinschmecker, die bevorzugt von gemeinsamen Platten speisen, da die Freude am geselligen Essen ebenso wichtig ist, wie die Leckerbissen selbst – genau das ist California Lifestyle! Die Geschmacksvielfalt der kalifornischen Küche und einen Hauch California Lifestyle kannst du jetzt im Restaurant Mavericks Cracow erleben.

Definitif ausprobieren! 4. Imbisswagen Vegane Kneipen, luxuriöses Restaurants oder vielleicht ein Sandwich am Imbiss? Das Charakteristische an der kulinarischen Westküste sind nicht nur exquisite Gerichte, die die Einflüsse der verschiedenen Kontinente kombinieren, sondern auch die zahlreichen, beliebten Imbisswagen. 5. Surfen Die atemberaubenden Landschaften der Westküste mit scharfen Kliffen, schaumigem, türkisem Pazifik, weiten Buchten und traumhaften Strändenverlocken nicht nur Millionen von Touristen, sondern vor allem (einheimische) Surfer. Die Leidenschaft des wilden Wellenreitens passt perfekt in den freiheitlichen Geist von Kalifornien.

Der Mix aus Entspannung am Strand, Adrenalin, der Drang nach Harmonie und Einklang, dazu einzigartige Mode, Musik und ein gesunder Lebensstil – das ist ein wahrer Surfer-Lifestyle. Der Wind über dem Pazifischen Ozean bietet für’s Surfen hervorragende Bedingungen. Ein genau solcher Ort ist Mavericks – Hochburg der Surfer, wo Wellen bis zu 24 m hochschlagen und jedes Sportlerherz verzaubern.

Von diesem Ort leitet sich der Name des im Mai 2018 im Stadtzentrum von Krakau eröffneten Restaurant Mavericks Cracow ab.6. Künstlerische Szene Kalifornien steht auch für Street-Art, Wandmalereien, pulsierende Zentren für zeitgenössische Kunst und jede Menge Galerien sowie Künstler verschiedener Szenen. 7. Musik und Stars Das kalifornische Los Angeles gilt als kreative Hauptstadt der Welt und das Zentrum der Film- und Entertainment-Industrie. Aber die Stadt ist nicht nur ein Hotspot für die Stars von Hollywood. Kalifornien ist auch eine große Legende der Rock-Musik-Szene.

Hier wurden Mitglieder aus Bands wie „The Doors”, „The Eagles” oder „Guns N ‚ Roses” geboren. Der Sound der kalifornischen Kultur wurde deshalb deutlich durch alternative Musik geprägt.8. Unendliche Weiten der Wildnis Die wilde Natur der Westküste bilden paradiesische Strände, Bergketten,herrliche Wälder sowie endloseWüsten im berühmtem Death Valley.

Atemberaubende, aber oft auch gefährliche Orte, die die Liebhaber von Abenteuernstets in die Natur locken, um so dem Alltag und Großstadtstress zu entfliehen.9. Hippies, Hipster, Gemeinschaft Einst von Hippies und heute von Hipsters geliebt sind die hier kulturell Bunten sowie kreativen und alternativen Millieus, die durch ein starkes Gemeinschaftsgefühl geprägt sind. 10. Gesundes Leben Aktives, gesundes und umweltfreundliches Leben sowie unverarbeitete Nahrungsmittel wie Obst und Gemüse sind an der Westküste äußerst beliebt. So unterschiedlich Kalifornien ist, so unterschiedlich sind auch die Ernährungsarten, die, wie erwähnt, einen wichtigen Bestandteil der Kultur darstellen.

  • An einem fabelhaften Ort wie Kalifornien will man nur Leben und den Alltag bewusst erleben und zu etwas Besonderem machen.
  • Dies geschieht durch das Zelebrieren der Mahlzeiten, indem man sich vom Treiben der Leidenschaft für das Leben mitreißen lässt, Freude an der Umgebung und der Natur zeigt und letztlich doch man selbst und individuell bleibt.
See also:  Was Zahlt Der Staat Für Die Unterbringung Von Flüchtlingen?

Und? Es ist schwer, nicht auch auf der Welle der kalifornischen Freiheit zu surfen, oder?

Wie wird California auch genannt?

Kalifornien
Flagge Siegel

/td> Liste der Bundesstaaten Hauptstadt: Sacramento Staatsmotto: Eureka ! Amtssprache : Englisch (offizielle Dokumente auch in Chinesisch, Koreanisch, Persisch, Russisch, Spanisch, Tagalog, Thai und Vietnamesisch ) Fläche: 423.970 km² Einwohner: 39.538.223 (Zensus 2020) (91,3 E. / km²) Mitglied seit: 9. September 1850 Zeitzone: UTC−8 ( PST ) UTC−7 (Sommerzeit) Höchster Punkt: 4.418 m ( Mount Whitney ) Durchschn. Höhe: 884 m Tiefster Punkt: −86 m ( Badwater, Death Valley ) Gouverneur : Gavin Newsom ( D ) Post / Amt / ISO CA / / US-CA Karte von Kalifornien

Kalifornien ( englisch California ? / i und spanisch California ) ist der flächenmäßig drittgrößte und mit Abstand bevölkerungsreichste Bundesstaat der Vereinigten Staaten, Kalifornien liegt im Westen des Landes und grenzt an den Pazifischen Ozean, die Bundesstaaten Oregon, Nevada und Arizona sowie den mexikanischen Bundesstaat Baja California auf der gleichnamigen Halbinsel,

Warum ist Kalifornien ein goldenes Land?

Kalifornien ist wahrscheinlich als The Golden State bekannt, weil Gold in der Geschichte des Staates eine bedeutende Rolle gespielt hat. Einige Einwohner des Staates weisen auch auf den goldenen Mohn hin, eine einheimische Blume, die oft im ganzen Staat reichlich wächst.

Viele glauben, dass die Spanier, die ursprünglich die Kolonisierung der Region anführten, sie nach einem in der spanischen Literatur beschriebenen fiktiven Eldorado benannt haben. Im Jahr 1848 entdeckte ein Arbeiter namens James Marshall im Golden State echtes Gold, was zum kalifornischen Goldrausch führte.

Die Entdeckung von Gold in Kalifornien führte dazu, dass der Staat eine Zeitlang als „El Dorado State” bezeichnet wurde, und sein Ruf als Land mit sowohl mineralischen als auch landwirtschaftlichen Reichtümern hat einige dazu veranlasst, ihn als „The Land of Milk and Honey” zu bezeichnen.

” Es wird angenommen, dass Kalifornien seit dem 16. Gold wurde im Bundesstaat am 24. Januar 1848 von James Marshall entdeckt, der ein Sägewerk am American River baute. Marshalls Entdeckung erfolgte nur wenige Tage vor dem Ende des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges und der Abtretung Kaliforniens an die Vereinigten Staaten durch den Vertrag von Guadalupe.

Bald darauf begann der kalifornische Goldrausch, der den Golden State mit Goldsuchern füllte, die hofften, ihr Glück zu machen. Der Bevölkerungsboom führte dazu, dass Kalifornien kurz darauf, am 9. September 1850, ein Staat werden konnte. Die gesetzgebende Körperschaft des Staates Kalifornien machte „The Golden State” 1968 zu einem offiziellen Spitznamen, basierend auf der langen Verbindung des Staates mit Gold.

Diese Assoziationen finden sich in der gesamten Kulturgeschichte des Landes und in seiner Naturlandschaft. Der Name der Golden Gate Bridge soll sich aus der Geschichte des Staates als Quelle des Edelmetalls ableiten. Sonnenuntergänge über der Pazifikküste des Golden State sind oft wunderschön gelb. Das offizielle Blumensymbol des Staates, der goldene Mohn, wächst in der gesamten Region in Hülle und Fülle und verleiht den Wiesen, Feldern und Hügeln des Staates einen goldenen Farbton.

Ältere staatliche Spitznamen wie „The Land of Milk and Honey” oder „The El Dorado State” wurden vermutlich verwendet, um Reisen, Tourismus und Siedlungen in der Region zu fördern. Diese Spitznamen sollen Kaliforniens Ruf als Land des endlosen Reichtums und der Fülle widerspiegeln.

Der Spitzname „The Grape State” wurde auch verwendet, um auf Kaliforniens Status als einer der führenden Trauben- und Weinproduzenten des Landes zu verweisen. Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten.

Cookie-Einstellungen ANNEHMEN

Was ist der Inbegriff von Kalifornien?

Kalifornien ist für viele Menschen ‘der Inbegriff’ für Sommer, Sonne, Strand und Meer. Nicht umsonst wird der Staat auch ‘The Golden State’ genannt, auch wenn sich diese Bezeichnung eher auf den Goldfund von 1848 bezieht, der hunderttausende von Menschen in den ‘Wilden Westen’ lockte.

Warum heißt es „The Golden State“?

Kalifornien ist wahrscheinlich als The Golden State bekannt, weil Gold in der Geschichte des Staates eine bedeutende Rolle gespielt hat. Einige Einwohner des Staates weisen auch auf den goldenen Mohn hin, eine einheimische Blume, die oft im ganzen Staat reichlich wächst.

  1. Viele glauben, dass die Spanier, die ursprünglich die Kolonisierung der Region anführten, sie nach einem in der spanischen Literatur beschriebenen fiktiven Eldorado benannt haben.
  2. Im Jahr 1848 entdeckte ein Arbeiter namens James Marshall im Golden State echtes Gold, was zum kalifornischen Goldrausch führte.

Die Entdeckung von Gold in Kalifornien führte dazu, dass der Staat eine Zeitlang als „El Dorado State” bezeichnet wurde, und sein Ruf als Land mit sowohl mineralischen als auch landwirtschaftlichen Reichtümern hat einige dazu veranlasst, ihn als „The Land of Milk and Honey” zu bezeichnen.

Es wird angenommen, dass Kalifornien seit dem 16. Gold wurde im Bundesstaat am 24. Januar 1848 von James Marshall entdeckt, der ein Sägewerk am American River baute. Marshalls Entdeckung erfolgte nur wenige Tage vor dem Ende des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges und der Abtretung Kaliforniens an die Vereinigten Staaten durch den Vertrag von Guadalupe.

Bald darauf begann der kalifornische Goldrausch, der den Golden State mit Goldsuchern füllte, die hofften, ihr Glück zu machen. Der Bevölkerungsboom führte dazu, dass Kalifornien kurz darauf, am 9. September 1850, ein Staat werden konnte. Die gesetzgebende Körperschaft des Staates Kalifornien machte „The Golden State” 1968 zu einem offiziellen Spitznamen, basierend auf der langen Verbindung des Staates mit Gold.

  1. Diese Assoziationen finden sich in der gesamten Kulturgeschichte des Landes und in seiner Naturlandschaft.
  2. Der Name der Golden Gate Bridge soll sich aus der Geschichte des Staates als Quelle des Edelmetalls ableiten.
  3. Sonnenuntergänge über der Pazifikküste des Golden State sind oft wunderschön gelb.
  4. Das offizielle Blumensymbol des Staates, der goldene Mohn, wächst in der gesamten Region in Hülle und Fülle und verleiht den Wiesen, Feldern und Hügeln des Staates einen goldenen Farbton.

Ältere staatliche Spitznamen wie „The Land of Milk and Honey” oder „The El Dorado State” wurden vermutlich verwendet, um Reisen, Tourismus und Siedlungen in der Region zu fördern. Diese Spitznamen sollen Kaliforniens Ruf als Land des endlosen Reichtums und der Fülle widerspiegeln.

  1. Der Spitzname „The Grape State” wurde auch verwendet, um auf Kaliforniens Status als einer der führenden Trauben- und Weinproduzenten des Landes zu verweisen.
  2. Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern.
  3. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können sich jedoch abmelden, wenn Sie möchten.

Cookie-Einstellungen ANNEHMEN

Warum heißt die Stadt Kalifornien?

Golden State (deutsch Goldener Staat ) ist der offizielle Beiname des US-Bundesstaates Kalifornien, Kalifornien besitzt diesen Spitznamen offiziell seit dem Jahr 1968, allerdings ist der Begriff seit dem 19. Jahrhundert im Bezug auf den Bundesstaat der amerikanischen Westküste in Verwendung.

Der Name leitet sich ursprünglich vom kalifornischen Goldrausch zwischen 1848 und 1854 ab, als der 1850 formal gegründete Staat Kalifornien aufgrund seiner reichen Goldvorkommen Ziel zahlreicher Zuwanderer war. Durch den Goldrausch wurde daher bereits früh der Begriff „Golden State” geprägt, der heute weltweit hohe Bekanntheit erlangt hat.

Auch die um die Stadt San Francisco befindliche Gegend Golden Gate sowie der Name Golden State Warriors für eine dortselbst beheimatete Profi-Basketballmannschaft sind Anlehnungen an den Spitznamen Kaliforniens Golden State, Der benachbarte Bundesstaat Nevada hat in Anlehnung an dortige Silbervorkommen den Beinamen Silver State,

Adblock
detector