Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche?

Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche
Wird das ganzes Google Konto gelöscht? – Vom Löschen des Google Plus-Auftritts bleibt euer Google-Konto unberührt. Ihr könnt also weiterhin euer Android-Smartphone unter dem Konto benutzen und Dienste wie Gmail weiterverwenden. Habt ihr endgültig die Nase vom Suchmaschinengiganten voll, müsst ihr euer komplettes Google-Konto löschen,

Was ist mit Google Plus passiert?

Was genau ist geplant? –

Am 2. April 2019 wird die Privatnutzerversion von Google+, eines sozialen Netzwerks von Google, eingestellt. Wenn Sie möchten, können Sie Ihre Inhalte herunterladen und speichern. Da das etwas länger dauern könnte, ist es besser, schon vor dem 31. März 2019 damit zu beginnen. Wenn Sie ein Google Workspace-Konto von einem Unternehmen oder einer Bildungseinrichtung haben, können Sie Google+ in Ihrer Organisation weiterverwenden. Andere Google-Produkte wie Gmail, Google Fotos, Google Drive oder YouTube werden nicht eingestellt. Auch das zum Anmelden bei diesen Diensten verwendete Google-Konto bleibt erhalten. Sie können Ihr Profil löschen, bevor Google+ für Privatnutzer eingestellt wird.

Was passiert wenn ich die Google App lösche?

Nicht verwendete Apps auf Android-Geräten löschen, deaktivieren und verwalten. Sie können Apps, die Sie auf Ihrem Smartphone installiert haben, deinstallieren. Wenn Sie eine App entfernen, für die Sie bezahlt haben, können Sie sie jederzeit neu installieren, ohne sie noch einmal kaufen zu müssen.

Warum gibt es Google Plus nicht mehr?

Viele Nutzer werden sich noch das Social Network Google+ erinnern, das vor knapp zwei Jahren eingestellt wurde und sich in den Jahren zuvor eine recht starke Fanbasis aufgebaut hatte. Im Business-Bereich wurde das Produkt unter anderem Namen fortgeführt, doch nun ist es auch damit vorbei: Google Currents wird eingestellt und durch Google Spaces ersetzt, das ähnliche Aufgaben übernimmt. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Nach der Einstellung ( hier die damaligen Infos ) wurde der Stream von Google+ für Business-Nutzer unter der Bezeichnung „Google Currents” fortgeführt. Doch auch damit ist nun Schluss, denn das Produkt wird eingestellt, weil es zu große Überschneidungen mit Google Spaces gibt, das wiederum ein Bestandteil von GMail bzw.

Google Chat und der neuen Workspace-Oberfläche ist. Damit ist auch das letzte Stückchen Software-Überbleibsel von Google+ Vergangenheit. With Spaces now available, starting in 2023 we are planning to wind down Google Currents and bring remaining content and communities over to the new Spaces experience.

Before we do this, we’ll deliver new capabilities in Spaces to help you communicate and collaborate more effectively. Upgrading Google Currents to Spaces removes a separate, siloed destination for users, and provides organizations with a modern, enterprise-grade experience that reflects how the world is working today.

  1. Spaces provide a central place for teams to engage in topic-based discussions, share knowledge and ideas, move projects forward, and build communities and team culture.
  2. Die Einstellung wird zwar erst Anfang 2023 durchgeführt, doch Google Spaces ist schon jetzt verfügbar und man wird wohl darauf hoffen, dass viele Nutzer vor der Schliessung wechseln.

Weil es sich in beiden Fällen um Produkte aus dem Business-Bereich handelt, für die die Unternehmen bezahlen, dürfte ein Wechsel von einem Google-Produkt zum anderen sehr wahrscheinlich und der Schwung sehr gering sein. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Google+ wird zum zweite Mal eingestellt Man kann sagen, dass die Software von Google+ damit schon zum zweiten Mal eingestellt wird. Zumindest in den Wurzeln lebt es bis heute noch in Google Fotos und den ebenfalls bald eingestellten Google Hangouts weiter.

Currents wird zum zweiten Mal eingestellt Vor vielen Jahren gab es ein Produkt namens „Google Currents”, über das digitale Printmedien vertrieben wurden. Später wurde es durch Google Play Newsstand ersetzt (heute ein Teil von Google News). Damit wird das zweite Mal ein Produkt eingestellt, das die Bezeichnung „Google Currents” trägt.

Wann kommt Google Spaces für Privatnutzer? Um den Kreis zu schließen, könnte man nun darauf Wetten, ob und wann Google Spaces für Privatnutzer geöffnet wird. Immerhin ist es Teil der GMail-Google Chat-Google Meet-Spaces Welt. GMail ist bekanntlich für alle Nutzer verfügbar, Google Meet ebenfalls und auch Google Chat soll geöffnet werden.

Was nimmt den meisten Speicherplatz auf dem Handy weg?

Vor allem Musik, Videos, Fotos sowie zusätzliche Apps belasten den Smartphone-Speicher enorm. Wenn der Speicherplatz erst einmal voll ist, geht es ans Ausmisten. Um mehr Smartphone-Speicherplatz zu erhalten, müssen Daten vom Handy gelöscht werden. Leider ist dies oft nicht einfach.

Was kostet Google Plus?

Preise – Sie sehen die Standardpreise. Von Zeit zu Zeit bietet Google einigen Kunden spezielle Rabatte für den flexiblen und den Jahrestarif oder für den Vertrag mit fester Laufzeit an.

Flexibler Tarif Jahrestarif bzw. Vertrag mit fester Laufzeit
Verpflichtung Dienst für Lizenzen für mindestens ein Jahr, der am Anfang der Vertragslaufzeit erworben wird Hinweis : Wenn Sie einen Vertrag über mehrere Jahre auswählen möchten, wenden Sie sich an einen Google-Vertriebsmitarbeiter,
Abrechnungszeitraum Monatlich Monatlich
Monatliche Zahlung Business Starter: 6,90 € pro Nutzer Business Standard: 13,80 € pro Nutzer Business Plus: 20,70 € pro Nutzer Business Starter: 5,75 € pro Nutzer Business Standard: 11,50 € pro Nutzer Business Plus: 17,25 € pro Nutzer
Jahressumme Business Starter: 82,80 € pro Nutzer Business Standard: 165,60 € pro Nutzer Business Plus: 284,80 € pro Nutzer Business Starter: 69.00 € pro Nutzer Business Standard: 138,00 € pro Nutzer Business Plus: 207,00 € pro Nutzer
Nutzer hinzufügen Jederzeit möglich – monatliche Kosten erhöhen sich Jederzeit möglich – monatliche Kosten erhöhen sich
Nutzer entfernen Jederzeit möglich – monatliche Kosten verringern sich Nur bei der Verlängerung des Vertrags möglich. Bis dahin zahlen Sie für alle erworbenen Lizenzen.
Dienst kündigen Jederzeit möglich – ohne zusätzliche Kosten Sie müssen für die gesamte Vertragslaufzeit zahlen, auch wenn Sie vorzeitig kündigen.
See also:  Wie Funktioniert Ok Google?

Ist Google+ kostenlos?

Letzte Änderungen – Google Plus (Google+) wurde zuletzt am 16.05.2013 aktualisiert und steht Ihnen hier zur direkten Online-Nutzung bereit. Die CHIP Redaktion sagt: “Google Plus” (Google+) ist das kostenlose soziale Netzwerk des Such-Giganten Google. Für Links auf dieser Seite zahlt der Händler ggf. eine Provision, z.B. für mit oder grüner Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Google Plus (Google+) Seit 2011 kämpft Googles soziales Netzwerk Google Plus (Google+) mit Facebook um die Gunst der Internet-User. Während Google+ in der Anfangszeit in erster Linie Facebook kopiert hat, hat das Netzwerk mittlerweile einen eigenen Stil entwickelt – nicht nur in puncto Design, sondern auch betreffend die Funktionen.

  1. Bekannte ordnen Sie ganz unkompliziert in bestimmten Kreisen (Personen) an und sortieren so auch ein- und ausgehende Postings.
  2. Google Plus (Google+) schlägt Ihnen Bekannte anhand Ihrer bisherigen Verbindungen im Google-Kosmos vor.
  3. Das sind in erster Linie Ihre Google-Mail-Kontakte.
  4. Des Weiteren können Sie Ihren YouTube-Channel direkt mit Ihrem Google Plus-Konto verknüpfen.

Auch zwischen Fan- und Firmenseiten, deren Admin Sie sind, können Sie bequem hin- und herschalten. Interessante Communities und unterhaltsame Social Games finden Sie bei Google Plus genauso schnell wie empfohlene Locations in Ihrer Nähe. Das Erstellen von Events ist ebenfalls kein Problem.

Sollte ich Google nutzen?

Mit Google-Account bekommen Sie Werbeanzeigen zugeschickt, sind aber vor Hackern geschützt. Wenn Sie Android ohne Google verwenden, kriegen Sie zwar keine personalisierte Werbung, jedoch erhöhen Sie die Gefahr von Viren und Hackerangriffen.

Wie reinige ich mein Handy von Datenmüll?

Tipp 1: Leeren Sie den Cache für einzelne Apps – Der größte Einfluss, den Sie auf die Android-Leistung nehmen können, ist durch die Bereinigung Ihrer Mobil-Apps. Wenn Sie die folgenden beliebten Apps auch nur fünf Minuten verwenden, sammeln sich Hunderte speicherintensiver Datenelemente an:

  • Facebook: 79 MB temporäre Cache-Dateien, 561 Elemente
  • Instagram: 38 MB temporäre Cache-Dateien, 151 Elemente
  • Candy Crush Saga: 20 MB temporäre Cache-Dateien, 40 Elemente

Diese temporären Dateien sind erforderlich, während die Apps ausgeführt werden. Die Apps „vergessen” jedoch häufig, diese Dateien anschließend zu löschen. Sie nehmen also unnötig Speicherplatz weg. So bereinigen Sie Android-Apps einzeln und geben Speicher frei:

  1. Öffnen Sie die App Einstellungen,
  2. Gehen Sie zu den Einstellungen für Apps (oder Apps & Benachrichtigungen ). Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche
  3. Achten Sie darauf, dass Alle Apps ausgewählt ist.
  4. Tippen Sie auf die App, die Sie bereinigen möchten. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche
  5. Wählen Sie Cache leeren und Daten löschen, um die temporären Daten zu entfernen. In diesem Beispiel haben wir nur etwa 1 MB freigegeben, aber andere Apps haben möglicherweise im Laufe der Zeit Dutzende oder Hunderte von Megabyte an Junk-Dateien angesammelt.

Gehen Sie die Liste der Apps durch und löschen Sie die Cache-Dateien für jede einzelne. Zugegeben, das kann mühsam sein, wenn Sie viele Android-Apps haben. Sie können viel Zeit sparen, wenn Sie diesen Vorgang automatisieren, indem Sie ihn regelmäßig Avast Cleanup für Android anvertrauen. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Darüber hinaus sollten Sie entscheiden, welche Apps Sie wirklich benötigen und ihre Sicherheit prüfen, um die Auswirkungen auf den internen Speicher durch die Installation einzuschränken,

Was ist der Unterschied zwischen Löschen und Deinstallieren?

Mit ‘ Löschen’ und ‘Deinstallieren ‘ meinen einige User dasselbe, penibel betrachtet sind es jedoch zwei paar Schuhe: So ist der Vorgang des Löschens recht einfach, während eine Deinstallation mehr umfasst. Beim Löschen einer Datei entfernen Sie sie, etwa per Rechtsklick und Kontextmenü oder mithilfe der Entf-Taste.

Kann man Cache bedenkenlos löschen?

Aus welchem Grund sollten Sie den Cache leeren? Der Cache sollte aus mehreren Gründen in regelmäßigen Abständen gelöscht werden. Der Browser-Cache kann, abhängig von Ihren Einstellungen, mit der Zeit ziemlich groß werden und einen beträchtlichen Speicherplatz auf Ihrem Rechner einnehmen.

  • Dabei besuchen Sie manche Webseiten vielleicht nie wieder.
  • Je mehr Informationen der Cache speichern muss, umso langsamer wird Ihr Computer.
  • Eine Leerung des Cache führt dazu, Fehler zu beheben und bewirkt auch, dass Internetseiten wieder schneller geladen werden und die Performance Ihres PC gesteigert wird.

Wenn der Browser keine neue Version lädt, obwohl die Webseite nach der letzten Zwischenspeicherung aktualisiert wurde, verursacht der Cache manchmal Fehler bei der Anzeige. Dann sehen Seiten aus, als ob sie nicht vollständig geladen oder schlecht formatiert wären.

  1. Vielleicht haben Sie sich schon einmal gewundert, warum eine bestimmte Internetseite veraltete Inhalte anzeigt, obwohl Sie aktualisiert wurde.
  2. Auch hierfür ist der Cache verantwortlich.
  3. Manchmal verhindern im Cache hinterlegte Dateien, dass aktuelle Inhalte der Internetseiten angezeigt werden.
  4. Stattdessen werden die im Cache gespeicherten veralteten Daten geladen.

Wenn der Cache gelöscht wurde, kann anschließend die neueste Version der entsprechenden Webseite geladen werden. Da der Cache bei vielen Webseiten-Problemen oft die Wurzel allen Übels ist, wird ihr Webdesigner oder IT-Supporter Ihnen grundsätzlich raten, zunächst den Cache zu löschen wenn Sie auf unerwartete Probleme stoßen.

Wo finde ich mein Google Plus Konto?

Google+ ID herausfinden – Ihre Google-Plus-ID ist eine Nummer von 21 Ziffern Länge, die Sie wie folgt bekommen.

Melden Sie sich unter plus.google.com mit Ihren Zugangsdaten an. Klicken Sie oben rechts auf Ihr Profilbild und nun auf “Profil anzeigen”. In der URL steht nun zum Beispiel: https://plus.google.com/109564087365824292805/posts Löschen Sie den restlichen Text zwischen den -Zeichen mit Ausnahme der langen Zahlenkombination. Dies ist Ihre Google-Plus-ID.

See also:  Telegram Wie Gruppen Finden?

GooglePlus ID identifizieren

Wann kam Google Plus raus?

War das für ein toller Sommer damals! Nach jahrelangen Gerüchten startete Google am 28. Juni 2011 ein eigenes Social Network: Google Plus. Die Massen tobten, Social war ein großer Hype damals, Facebook hatte sich zu der Zeit schon mehrfach mit den eigenen Nutzern überworfen, Twitter war einfach nicht für jeden.

Nun bekam jeder eine neue Chance auf Google Plus. Soziale Freiheit für alle! Endlich! Heute, genau sieben Jahre später ist von dieser Euphorie kein bisschen geblieben. Google Plus ist total passé. Das Netzwerk indes – und das dürfte für manchen überraschend kommen – existiert immer noch und erhält immer wieder neue Features.

Die große Frage ist: warum?

Was hält Google von mir?

Was hat Google über mich gespeichert? – Google geht offen mit den Daten um, die es sammelt, Dazu gehören Informationen zu Suchbegriffen, besuchten Websites, Geräteinformationen und Interaktionen mit Ads. Die Daten werden von Google in einem Cookie gespeichert, das Sie und Ihr Gerät identifiziert und mit einem Profil von Ihnen in den Rechenzentren von Google verknüpft.

  • Wie jedes Unternehmen, das von der Treue der Nutzerinnen und Nutzer lebt, legt Google alles daran, seine Userinnen und User eng an sich zu binden.
  • Dafür braucht Google natürlich möglichst aussagekräftige Daten über jede Person.
  • Es geht sowohl um das eigene Werbenetzwerk als auch um immer bessere Suchergebnisse, die Nutzertreue garantieren sollen.

Die wertvollen Nutzerdaten bekommt der Konzern nicht nur über die Google-Suche, sondern auch über seine vielen anderen Dienste und mittlerweile auch Endgeräte. Die Sammelwut der Suchmaschine weckt regelmäßig das Misstrauen von Datenschützenden und Beobachtenden – denn oft ist nicht klar, wer außer Google von der riesigen Datenmenge profitiert.

Begriffe, nach denen Sie suchen Webseiten, die Sie besuchen Videos, die Sie ansehen Anzeigen, die Sie anklicken oder antippen Ihr Standort Informationen zum Gerät (IP-Adresse, Standort und Datum, Betriebssystem, Browser und Version) Ihre Cookie-Daten

Durch die Triangulation der Daten, also Heranziehen verschiedener Datenquellen, kann Google noch mehr über Sie erfahren. Das passiert, indem Google Sie mithilfe von Cookies, die auf seinen Anzeigencode reagieren, auf verschiedenen Websites verfolgt, Auf diese Weise weiß Google, wonach Sie suchen, wenn Sie Google verwenden, aber auch jedes Mal, wenn Sie im Internet surfen.

Welche Apps haben Virus?

Virenverseuchte Apps direkt aus dem Play Store – Unter den Apps sind harmlos und authentisch klingende Titel wie „Geospot: GPS Location Tracker”, „Racers Car Driver”, „Photo Lab” und „Free Coupons 2021″. Insgesamt wurden sie seit November 2020 von mehr als 10 Millionen Nutzern heruntergeladen.

Nach dem Installieren einer dieser App bekommen Nutzer mehrere Benachrichtigungen pro Stunde. Demnach sollen sie ihre Telefonnummer bestätigen, um einen Preis zu gewinnen. Stattdessen registrieren die Hacker jedoch die Nummer für einen SMS-Dienst, für den monatlich 30-40 Euro über die Telefonrechnung abgebucht werden.

Die Eingabe der Telefonnummer erfolgt über einen Browser in der App selbst. Das ist eine geläufige Praxis, mit der Hacker die wahre Absicht der Anwendung verbergen können. Denn so müssen sie bösartigen Code nicht in der App selbst verstecken, sondern lediglich eine Verbindung zu den eigenen Servern aufbauen.

Welche Apps am Handy löschen?

Vorinstallierte Apps deinstallieren oder deaktivieren – der Unterschied – In den Smartphone-Einstellungen könnt ihr die Apps auf eurem Smartphone entweder deinstallieren oder nur deaktivieren.

  • Wenn ihr sie deinstalliert, löscht ihr sie komplett vom Gerät.
  • Wenn ihr Apps deaktiviert, werden diese nicht mehr automatisch gestartet und nicht aktualisiert. Außerdem seht ihr sie nicht mehr unter euren installierten Apps,

Ihr könnt alle vorinstallierten und in unnützen Apps deinstallieren. Dazu gehören Werbe-Apps und auch andere Apps, die euer Smartphone-Hersteller vorinstalliert hat, aber nicht nötig für den Betrieb des Smartphones sind ( Bloatware ). Meistens lassen sich solche Apps aber nicht deaktivieren, sondern nur deaktivieren.

Wie macht man sich ganz viel Speicher frei?

Speicherplatz auf einem Android-Gerät freigeben – Wichtig: Mit dieser Funktion werden Fotos von Ihrem Gerät gelöscht.

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Android-Smartphone oder ‑Tablet die Google Fotos App,
  2. Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an.
  3. Tippen Sie auf das Profilbild oder die Initiale Ihres Kontos Speicherplatz freigeben,
  4. Sie sehen, wie viel Speicherplatz freigegeben wird. Wenn Sie alle Elemente auf Ihrem Smartphone löschen möchten, tippen Sie auf Freigeben,
  5. Wenn Sie Ihre Fotos und Videos sehen möchten, gehen Sie zu photos.google.com oder öffnen Sie die Google Fotos App,

Verwenden Sie für gesicherte Fotos und Videos das Speicherverwaltungstool von Google Fotos, um Elemente angezeigt zu bekommen, die Sie möglicherweise löschen möchten. Dies können z.B. unscharfe Fotos, Screenshots und große Videos sein. Informationen zur Speicherplatzverwaltung

Was ist Datenmüll auf dem Handy?

Die verschiedenen Typen von Datenmüll – Ihr Computer oder Handy erzeugt Datenmüll-Dateien aus verschiedenen Gründen. Zum Beispiel erstellt Photoshop eine temporäre Datei, wenn Sie ein Foto bearbeiten. Aber manchmal vergisst das Programm diese temporäre Datei wieder zu löschen und so sammeln sich diese mit der Zeit an.

Welche Apps auf dem Handy kann ich löschen?

Vorinstallierte Apps deinstallieren oder deaktivieren – der Unterschied – In den Smartphone-Einstellungen könnt ihr die Apps auf eurem Smartphone entweder deinstallieren oder nur deaktivieren.

  • Wenn ihr sie deinstalliert, löscht ihr sie komplett vom Gerät.
  • Wenn ihr Apps deaktiviert, werden diese nicht mehr automatisch gestartet und nicht aktualisiert. Außerdem seht ihr sie nicht mehr unter euren installierten Apps,

Ihr könnt alle vorinstallierten und in unnützen Apps deinstallieren. Dazu gehören Werbe-Apps und auch andere Apps, die euer Smartphone-Hersteller vorinstalliert hat, aber nicht nötig für den Betrieb des Smartphones sind ( Bloatware ). Meistens lassen sich solche Apps aber nicht deaktivieren, sondern nur deaktivieren.

See also:  Warum Geht Facebook Nicht?

Wie reinige ich mein Handy von Datenmüll?

Tipp 1: Leeren Sie den Cache für einzelne Apps – Der größte Einfluss, den Sie auf die Android-Leistung nehmen können, ist durch die Bereinigung Ihrer Mobil-Apps. Wenn Sie die folgenden beliebten Apps auch nur fünf Minuten verwenden, sammeln sich Hunderte speicherintensiver Datenelemente an:

  • Facebook: 79 MB temporäre Cache-Dateien, 561 Elemente
  • Instagram: 38 MB temporäre Cache-Dateien, 151 Elemente
  • Candy Crush Saga: 20 MB temporäre Cache-Dateien, 40 Elemente

Diese temporären Dateien sind erforderlich, während die Apps ausgeführt werden. Die Apps „vergessen” jedoch häufig, diese Dateien anschließend zu löschen. Sie nehmen also unnötig Speicherplatz weg. So bereinigen Sie Android-Apps einzeln und geben Speicher frei:

  1. Öffnen Sie die App Einstellungen,
  2. Gehen Sie zu den Einstellungen für Apps (oder Apps & Benachrichtigungen ). Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche
  3. Achten Sie darauf, dass Alle Apps ausgewählt ist.
  4. Tippen Sie auf die App, die Sie bereinigen möchten. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche
  5. Wählen Sie Cache leeren und Daten löschen, um die temporären Daten zu entfernen. In diesem Beispiel haben wir nur etwa 1 MB freigegeben, aber andere Apps haben möglicherweise im Laufe der Zeit Dutzende oder Hunderte von Megabyte an Junk-Dateien angesammelt.

Gehen Sie die Liste der Apps durch und löschen Sie die Cache-Dateien für jede einzelne. Zugegeben, das kann mühsam sein, wenn Sie viele Android-Apps haben. Sie können viel Zeit sparen, wenn Sie diesen Vorgang automatisieren, indem Sie ihn regelmäßig Avast Cleanup für Android anvertrauen. Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Darüber hinaus sollten Sie entscheiden, welche Apps Sie wirklich benötigen und ihre Sicherheit prüfen, um die Auswirkungen auf den internen Speicher durch die Installation einzuschränken,

Welche vorinstallierte Apps löschen Android?

Das Smartphone aufräumen – — 17. Mai 2022 Teilen: Was Passiert Wenn Ich Google Plus Lösche Smartphones sind vollgestopft mit Apps, die Nutzer*innen überhaupt nicht brauchen. Ein neues Handy müssen Sie nur anschalten, ein paar Einrichtungsschritte abschließen und schon ist es einsatzbereit. Das ist deshalb so einfach, weil Smartphone-Hersteller auch die Software liefern. Firmen nutzen diesen Umstand, um Apps auf den Geräten schon vorzuinstallieren. Es ist ratsam, sie zu deinstallieren – denn damit sparen Sie Speicherplatz, Akku und Datenvolumen. Die vorinstallierten Apps sind häufig von Google, die des eigenen Unternehmens – zum Beispiel Samsung oder Apple –, Spiele oder Alltagswerkzeuge wie etwa Chat-Programme. Die oftmals lange Liste vorinstallierter Apps bringt den meisten Nutzer*innen gar nichts. Viele wissen nicht einmal, was sie da alles auf dem Handy haben. Allerdings sammeln diese Apps trotzdem Daten und schicken Benachrichtigungen aufs Handy. Das kann im Alltag ganz schön nervig sein – und es kostet Akku, Datenvolumen und Speicherplatz. Weil Sie Geräte unnötig aufblähen, hat sich für diese vorinstallierten Programme das englische Wort „Bloatware” (etwa: Bläh-Ware) etabliert. Die gute Nachricht: Sie können sie einfach vom Handy werfen. Viele Menschen haben Angst, dabei etwas kaputt zu machen, doch keine Sorge: Es ist gar nicht so schwierig. Lassen Sie sich nicht davon verunsichern, dass manche Apps Hinweisfenster aufpoppen lassen, die von der Deinstallation abraten – in der Regel können Sie auch auf diese Apps verzichten. Und im Fall der Fälle lassen sie sich später einfach wieder neu aus dem App-Store herunterladen. Apps loswerden auf iPhones Zugegeben: Auf iPhones ist das Problem deutlich kleiner als auf Android-Geräten. Da Apple nicht mit Werbung, sondern in erster Linie mit Geräteverkäufen und kostenpflichtigen Online-Diensten Geld verdient, werden Nutzer*innen nicht so sehr mit überflüssigen Programmen behelligt. Allerdings sind auf iPhones viele Apps von Apple vorinstalliert, die Sie nicht nutzen müssen – darunter die Fitness-App „Apple Health”, der Mail-Client „Apple Mail”, die Navi-App „Apple Karten” und der Video-Chat „FaceTime”. Für alle diese Programme gibt es Alternativen, die Ihnen möglicherweise eher zusagen. In dem Fall brauchen Sie die Apple-Apps nicht und können Sie deinstallieren. Tippen Sie dazu lange auf das App-Symbol auf dem Homescreen und wählen Sie in der folgenden Abfrage App entfernen > App löschen. Apps loswerden auf Android Auf den meisten Android-Geräten kann man sich vor Bloatware kaum retten. Um die überflüssigen Apps loszuwerden, rufen Sie Ihre unter Einstellungen > Apps Ihre App-Liste auf. Tippen Sie jede App an und überlegen Sie, ob Sie sie schon einmal benutzt haben – wenn nicht, wählen Sie „deinstallieren”. Wenn Sie sich bei einer App nicht sicher sind, was sie tut, hilft eine kurze Suche im Internet. Einige Apps auf Android lassen sich nicht deinstallieren, sondern nur deaktivieren. Das ist eine Entscheidung des Herstellers, die in vielen Fällen nicht nachvollziehbar ist – leider müssen Sie dann aber akzeptieren, dass Sie das Programm nicht ganz loswerden. Deaktivieren ist aber besser als nichts, da die App dann weniger Daten versendet und Ihnen auch keine nervigen Benachrichtigungen mehr schicken kann. Hinweis: Viele vorinstallierte Apps dienen zwar einem legitimen Zweck, sind aber trotzdem nicht die beste Wahl. Hier finden Sie eine Tipp-Liste von mobilsicher.de für datensparsame Alternativen: https://mobilsicher.de/ratgeber/vorinstallierte-apps-ersetzen Dieser Artikel gibt den Sachstand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wieder. Datum: 17. Mai 2022 Autorin: Inga Pöting Inga Pöting arbeitet seit 2008 als Journalistin. Nach Stationen bei Tageszeitungen und Kulturmagazinen schreibt sie heute vor allem über Digitales und das Arbeitsleben. Sie ist Redakteurin bei mobilsicher.de, dem Infoportal für sichere Handynutzung. Nebenbei schreibt sie als freie Autorin zum Beispiel für ZEIT Online.

Adblock
detector